Auf der Zug-Toilette KEINEN Sex haben wollen

Früher stand es ja auf jedem Bucket List, im Flugzeug/Zug-WC Sex zu haben. Ich habe es wohl nicht so ganz nachvollziehen können – aber ich habe es ja auch verpasst und kann mich wohl dazu nicht äußern. Ich finde, dass diese kleinen, elenden, stinkenden Klos meistens ziemlich ekelig sind. Aber ich bin vielleicht auch etwas pingelig. Okay, in meinem Alter ist Sex im Zug-Klo auch keine Option, aber ich hatte andere rentnerangepasste Abenteuer dort.

War mal endlich wieder mit dem Flugzeug unterwegs und mit den vielen, elenden Maläsen, die ich mir angesammelt habe,  muss ich beim Flug unbedingt Stützstrümpfe tragen – ganz furchtbar lange solche, nicht solche kleine Bagatelle wie Kniestrümpfe- nee, bis ganz, ganz oben. Die klugen Götter in Weiß haben mich ermahnt, diese NIEMALS zu vergessen – wenn ich den Flug überleben möchte. Naja, und das möchte ich ja doch..  Und damit man diese Häßlichkeiten nicht sehen sollte, zog ich eine lange Hose darüber. EINE TOTAL FALSCHE ENTSCHEIDUNG!

Wieder auf Mutter Erde gelandet, saß ich dann einige Stunden in einem österreichischen Zug und es juckte und juckte und am Ende dachte ich, nee, Schluss damit, hält kein Mensch aus und ging auf die Toilette. Zirka 1 (ein) Quadratmeter groß, inklusive Klositz und Waschbecken. Es fehlte nur eine Liane mit der ich mich durch die Lüfte hätte schwingen können. Dort stand ich jetzt auf einem Bein balancierend (was in meinem Alter auch so eine Glanzleistung ist..)  und versuchte erst aus dem einen Hosenbein zu kommen. In den Bergen geht es nach rechts und links und dementsprechend wackelte die Angelegenheit. Aus dem einen Hosenbein raus hieß es jetzt, bloß nicht das Hosenbein auf den Boden fallen lassen – der sah auch nicht so verlockend aus, genau so wenig wie der Klodeckel auf dem ich mich nicht setzen wollte. Bin doch etwas pingelig.. Endlich war ich aus dem Hosenbein raus, jetzt  ran an den Strumpf. Und meine Leidensgenossen und Genossinnen wissen, dass diese wie angesaugt und angegossen sitzen und höchst ungerne ihr Bein loslassen. An Bein ausstrecken war nicht zu denken, gleichzeitig das Hosenbein sichern, ziehen und PLOPP war der Strumpf doch irgendwann mal locker. Jetzt die gleiche Prozedur auf der anderen Seite!

Schweißgebadet verließ eine glückliche und stützstrumpfbefreite Rentnerin die Zugtoilette… Das nächste Mal ziehe ich einen Rock an und versuche die Sache diskret unter dem Tisch zu erledigen..

Bild mathiasener/fotolia

6 Gedanken zu „Auf der Zug-Toilette KEINEN Sex haben wollen

    1. Cecilia Stickler Beitragsautor

      Katrin, ich sags Dir – es war kein Kinderspiel.. puh… und demnächst fliege ich wieder – aber mit Rock!!!

      Antworten
  1. Sabienes

    Das erinnert mich an den Mythos von „Sex on the beach“! Da hätte man zwar Platz, aber überall Sandkörner.
    Nicht schön!
    Du hast es mit diesem Artikel in meine Linktipps von den Coolen Blogbeiträgen geschafft! Sie erscheinen morgen.
    LG
    Sabienes

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.