Das kleine Köfferchen an der Tür?

Vor 45 Jahren hatte ich ein kleines, diskretes, gepacktes Köfferchen an der Wohnungstür stehen. Darin waren die aller notwendigsten Sachen, die man für die Entbindung– damals durfte man dort eine Woche sich gut gehen lassen – brauchte. Immer bereit, die Tasche im Notfall, wenn das Fruchtwasser abgegangen war, im Fluge zu greifen und zur Entbindung zu eilen.

Jetzt 45 Jahre später plane ich als Single – ja, ja, selber schuld! ist völlig ok!- wiederum eine kleine gepackte Reisetasche – vielleicht nicht immer an der Wohnungstür aber leicht zu finden für den wunderbaren Menschen, der sich eventuell bereit erklärt, meinen Lebensnerv wieder zu aktivieren. Jetzt ist nix mehr mit im Fluge oder so, würde aber dennoch die Sache bei der nächsten Notaufnahme sehr erleichtern. Diese Tasche sollte die aller notwendigsten Sachen enthalten, die man bei einer unplanmäßigen Ein- und Ablieferung in der Notaufnahme braucht – sowas profanes wie Zahnbürste, Kamm, vielleicht etwas frische Unterwäsche und um die eigene Moral zu erhöhen, etwas Rouge und Lippenstift. Die Vorstellung dort womöglich ohne Ladekabel zu liegen und zu sehen, wie die Batterieanzeige langsam ins Rote gleitet.. Katastrophe!! Dabei kann kein Mensch gesund werden..

2 Gedanken zu „Das kleine Köfferchen an der Tür?

  1. Nina

    Na, hoffentlich brauchst du es nicht so schnell. Das könnte übrigens jeder machen, unabhängig vom Alter. Kann ja sein, dass man die Wohnung oder das Haus mal schnell verlassen muss (Feuer, Überschwemmung, Einbrecher), dann ist so ein Köfferchen mit dem Nötigsten Gold wert.

    Antworten
    1. Cecilia Stickler Beitragsautor

      Nee von mir aus kann es dauern, aber stell Dir mal vor, die Wohnung brennt – was nimmt man mit? Oh, da sind so viele Sachen, die ich nicht missen möchte. Hoffentlich dauert das auch ganz, ganz lange.. Von mir aus – NIE!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*