Der ungebetene Gast in meinem Kopf

saraberdonfotoliaBild Saraberdon/fotolia

Du Fremder, Du bist überhaupt nicht willkommen, Du störst! Hau wieder ab! Es gehen Sachen in meinem alten Kopf vor sich, es tut weh, es blitzt und donnert, habe das Gefühl, dass ich eine viel zu kleine Mütze auf dem Kopf habe. Sind das vielleicht auch ganz einfache normale Altersdinge? Darf man ja auch mit 72 haben – obwohl ich nicht so gewettet habe. Damals vor 18 Jahren – Brustkrebs – und ich bat untertänigst um noch einige Jahre und siehe da – habe bisher 18 wunderbare Jahre bekommen. Man könnte ja denken, dass der Krebs nach so vielen Jahren tief begraben wurde, aber gerade Brustkrebs hat es ganz gerne, so nach etwa 20 Jahren als Überraschungsgast noch einmal Guck-Guck zu sagen: „Na, hattest Du gedacht, Du hast gesiegt? Ällalätsch!“ Nun wollen wir den Teufel nicht an die Wand malen, vielleicht ist alles roger, aber irgendwie wollen die Gedanken diesen ekeligen Gedanken nicht loslassen. Nun ja, wenn es so sein sollte, habe ich wenigstens diese wunderbaren Jahren bekommen!

6 Gedanken zu „Der ungebetene Gast in meinem Kopf

  1. Maria

    Liebe Cecilia, o, das kenne ich leider allzu gut. Ich nenne es immer das Damoklesschwert. Hängt an der Decke, vorzugesweise direkt über dem Bett. Und ist so wacklig befestigt, dass es jederzeit runterfallen kann. Ganz schlimm immer vor den Vor-/Nachsoregterminen….
    Manchmal ist es großartig, wenn man die Kunst der VERDRÄNGUNG beherrscht. Ich übe.
    Und denk an dich und wünsch dir noch gaaanz viele wunderbare Jahre!
    Herzlichen Gruß
    Maria

    Antworten
    1. Cecilia Stickler Beitragsautor

      Ja Maria – wir leben mit unseren Damoklesschwerten und wie Du sagst, manchmal hängen sie doch etwas wackelig.. Aber wir sehen uns in Köln!! Unkraut vergeht nicht!

      Antworten
  2. Heidi

    Liebe Cecilia, was ist los so plötzlich —- vorgestern schien noch alles ok. oder hast du tapfer geschwiegen, weil ich von meinem Dachschaden gelabert habe.
    Ich wünsche dir das Beste und denke an dich .
    Liebe Grüße von Heidi

    Antworten
    1. Cecilia Stickler Beitragsautor

      Liebe Heide, wir wollen doch uns nicht darum streiten, wer den größten Dachschaden hat, oder.. Ich wünsche Dir erstmals jetzt am 22. einen guten, guten Befund! Ich drücke Dich!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*