Deutsche Post – mein Sargnagel

Liebe Deutsche Post – ja, ich weiß, es scheint ein absolute Muss für manche Post in Europa – auf dem Bild sieht man die halbe Warteschlange – ja HALBE – und ganz, ganz vorne in der Ferne sieht man den Tresen. Ich konnte nicht von ganz hinten aufnehmen, da ich nicht so 100 war, ob mein Nachbar mich wieder „reinlassen“ würde. Dieses Elend war in der Müllerstrasse Wedding. Wartezeit? Frag mich nicht, möchte nur das Elend vergessen. Und wenn ich dann den Blutdruck wieder auf Normalniveau habe, frage ich mich – warum zum Teufel nochmal muss es bei der Post so sein? Und erzähle mir nicht, dass ich ja auch woanders hingehen kann, denn wenn ich wahnsinnigerweise nicht zu Hause war, als  das Päckchen kam, muss ich quer durch Wedding HIERHER!

4 Gedanken zu „Deutsche Post – mein Sargnagel

    1. Cecilia Stickler Beitragsautor

      Danke lieber Leidensgenosse -mein Blutdruck hat sich wieder normalisiert.. bis zum nächsten mal..

      Antworten
    1. Cecilia Stickler Beitragsautor

      Du meinst eine große Solidargemeinschaft, die aufsteht und sagt „Mit uns nicht!“? Ich fürchte die Aktionäre der Post lassen sich nicht erschrecken…

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*