Eine Schwedin in Berlin…

Ein bisschen Werbung? Als Antwort für meine lieben Freundinnen, die mit tiefem Entsetzen mein Blog-Dasein zur Kenntnis nehmen. WARUM? WESHAB? UM GOTTES WILLEN!! BIST DU DENN GANZ VERRÜCKT GEWORDEN?!? Mach einfach Spaß, tut nicht weh und ist nicht gefährlich. Lerne dabei sehr interessante Menschen kennen – was ja nicht schaden kann, gelle? Horizonterweiterung sozusagen..

AKS_fotoliaBild AKS/fotolia

Eine Schwedin in Berlin…

Das Alter ist nichts für Feiglinge….

Cecilia Stickler nennt die Dinge beim Namen: „Das Leben einer schwedischen Seniorin in Berlin“ – so lautet der Untertitel ihres Blogs. Und das Wort „Seniorin“ stösst in vielen Kommentaren prompt auf Widerspruch. Ja, es stimmt: Sie klingt so gar nicht wie die „klassische Seniorin“. Darum führe ich ihr Blog hier ja auch auf. Sie ist neugierig und sehr agil. Und wenn sie das mal nicht ist, thematisiert sie das. Sie ist ehrlich. Und schreckt auch nicht vor „schlimmen Themen“ zurück. Vor dem Tod zum Beispiel. Und zum Thema „Seniorin“ sagt sie schlicht: Ist nun mal so, „Seniorin ist Seniorin, da können wir nichts machen.“ Ach ja, der Titel ist auch klar, oder? „Altwerden ist nichts für Feiglinge“…. nein: Bei Cecila Stickler wird nichts beschönigt. Das aber immer mit charmanter, augenzwinkernder Liebenswürdigkeit.

Maria bei Unruhewerk

 

 

Ein Gedanke zu „Eine Schwedin in Berlin…

  1. Heidi

    Cecjila, ich finde deine Beiträge toll, so frisch und frei von der Leber weg, wie man so sagt. warum eigentlich von der Leber weg — ? Na ja, wie auch immer , ich lese sie gerne und finde es einen gute Weg, Gedanken zu teilen. Warum eigentlich nicht – Mach weiter so meine liebe.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*