EU-Systemkollateralschaden

Glaubte, dass innerhalb der EU inzwischen alles nivelliert wäre, aber nee, doch nicht. Ich habe wohl verstanden dass das Löchern von Blättern und wie Ordner funktioniert scheinbar doch etwas Ernsthaftes ist und dass man (in Schweden) da nicht so gerne nachgeben möchte. Wir sind doch halt Individualisten..

Aber auch mit den Kissenformaten haben wir gelernt, dass die Uhren woanders anders laufen. Eine aller liebste Freundin sagte immer „Andere Länder andere Sitten, andere Frauen andere (´tschuligung..) Titten.“ Hier in Deutschland mag man gerne die etwas monströsen 60×60 cm, bei uns in Schweden eigentlich etwas kleiner und knuffiger aber IKEA ist ein global Player halt und inzwischen kriegt man die meisten Größen..

Hatte neue Vorhänge gekauft und hatte sie auch bei IKEA gekauft weil sie dort so wunderbar fertig genäht sind. Frau muss die Nähmaschine nicht mehr von da ganz hinten hinter den Winterstiefeln aus dem Kabuff herauskramen. Aber glaub nun bloß nicht dass deutsche und schwedische Aufhängsysteme zusammen funktionieren! Nee, weit gefehlt – es liegen Welten (naja ein bisschen) dazwischen! Aber alte Pfadfinderin wie ich nun mal bin, habe ich es geschafft die beiden Systeme zusammenzuführen und wenn man nicht so genau hinschaut ist es ok. Meine eigene kleine EU-Konformität! Glücksgefühl!

2 Gedanken zu „EU-Systemkollateralschaden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.