Heute stand wieder mal ein Leben auf der Straße..

blommorwaldemarc

Mir gegenüber ist ein Seniorenwohnheim – wie es so schön heißt. Ich würde es lieber Altersheim nennen, so sieht es auch aus, grau, alt, triste. In dem Heim wohnen diejenigen, die ihre Rente wirklich nicht in Saus und Braus verprasst haben..

Heute standen vor dem Haus wieder blaue Müllsäcke, schäbige Kartons, eine Stehlampe – wer saß darunter und hat dort mal gelesen -, Stühle und allerlei. Da stapelte sich ganz einfach ein ganzes Leben – in Müllsäcken und schäbigen Kartons verpackt.

Und ich denke – wie sieht es bei mir mal aus? Ich hoffe, dass mal eines Tages die Reste meines Lebens nicht in Säcken und Kartons auf der Straße steht und darauf wartet, dass der Rumäne mit seinem alten Transit vorbeikommt und die Sachen mitnimmt. Wie traurig und einsam muss ein Leben gewesen sein, wenn das Leben so endet?

tbelbild: tbel/fotolia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*