Leben wir in Deutschland doch in der Cyber-Steinzeit?

Heute musste ich verschiedene Überweisungen für Fachärzte holen.  Frau ist nicht so ganz courant. Zuerst quer durch Berlin Richtung Westen – wir wissen alle,  dass Berlin groß ist, gell? Hatte klugerweise vorher angerufen, da ja letzte Woche Ostern war und der ermattete Arzt muss ja auch mal Urlaub haben dürfen.  Das in der Praxis zurückgelassene zarte Geschöpf erklärte mir, dass der Gott in Weiß nicht anwesend sei, aber ich könnte die Überweisung dennoch bekommen. Gesagt getan.

Jetzt quer durch Berlin ins wilde Wedding. Wir wissen immer noch wie groß Berlin ist, gell? Hier stand ich dann vor der Tür mit dem Aushang, dass die Praxis diese Woche geschlossen sei. Ich hatte nur die Webseite angeschaut, nix von Urlaub also reingelegt und so durfte ich wieder ein bisschen quer durch Berlin fahren. Gönnen meiner Lieblingspraxis jeden Urlaubstag – echt..

Warum kann man das alles nicht elektronisch erledigen? Auch das Abchecken der KK-Karte – das ALLER WICHTIGSTE UND HEILIGSTE – müsste doch irgendwie elektronisch möglich sein. Ja ja, Top-secret… Wieso kann ich als Übersetzerin für Kunden bei Behörden in Schweden einfach anrufen und Meldebescheinigungen bestellen, die – jetzt ganz tapfer bleiben – an mich – wildfremde Person ohne Vollmacht – sofort geschickt werden?  Aber solange ich keine Steintafel und keinen Meißel mit mir herumschleppen muss, soll ich wohl dankbar sein?

Bild 181635848 Magnus Fotolia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .