Mein Balkon lebt immer noch – hurra!

vårblommor

Die ersten Sonnenstrahlen, die länger als nur kurz und verschreckt scheinen, und ich RAUS, um den Balkon zu schrubben. WEG mit den Resten von Silvesterknallern/-Bomben (ja meine Güte, so hörten sie sich in der Silvesternacht an..)  – Danke Dir, Du Da Oben, dass mein Balkon nicht abgefackelt wurde, wie der von einem Nachbarn – raus, weg, weg mit dem Dreck! Balkon = Extra Abstellkammer? Das ist definitiv finito jetzt. Die Strahlen wärmen – oh, gibt es vielleicht doch ein Leben nach dem Winter? Wie war das eigentlich mal? Ich glaube, es war ganz einfach wunderbar. Die Sehnsucht nach Sommer und Licht wird intensiver je älter ich werde.. Vielleicht gehört das doch zum Älterwerden? Goethe hat sich ja auch mit seinen letzten Worten zu Licht geäussert – aber klaro, er meinte sicherlich nicht sowas Profanes..

 

Bild Jeanette Dietl/fotolia

2 Gedanken zu „Mein Balkon lebt immer noch – hurra!

  1. Brigitte

    Da Goethe ja Frankfurter war und entsprechend sprach, gibt es eine andere Version der letzten Worte: nicht „mehr Licht“, sondern sagen wollte er „mer lischt hier so schlescht“ und verstarb quasi mitten im Satz.

    Antworten
    1. Cecilia Stickler Beitragsautor

      Du Kluge! Habe ich mir doch gleich gedacht, so simpel war das alles doch nicht. Jetzt habe ich mein Horizont erweitert!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*