Mein fremdes Ich

Ich beschließe heute, dass HEUTE der TAG ist, an dem ich wieder anfange, Rad zu fahren. Das 3-Monats-Verbot ist passé und auf dem Weg zu meinem lieben alten Rad – habe jeden Morgen vom Fenster aus nachgeschaut, ob es noch da ist, ob nicht irgendjemand z.B. (wieder) Gefallen an meinem Sattel, Licht gefunden hat – kommt der Gedanke:“ Das Rad hat ein Schloss (logisch – ansonsten wäre es schon längst über alle Berge, die wir in Berlin zwar nicht haben, aber..) . Also muss ich das Schloss aufschließen. Wie geht das? Wo ist der Schlüssel dazu?“ Nach einer Weile sehe ich an meinem Schlüsselring einen kleinen Schlüssel, den ich lange nicht mehr benutzt habe und Voilá! Für mich ein ganz fremder Gedanke: Ich weiß nicht, wie ich mein Rad aufschließe! Ein sehr unangenehmes Gefühl – irgendwas ist in meinem Kopf passiert und es ist scheinbar nicht mehr nur mein Kopf. Jemand hat irgendwas dort weggenommen. Bitte, gib mir alles wieder zurück! Alles!!

 

4 Gedanken zu „Mein fremdes Ich

  1. Adelheid Morgenroth-Überall

    Liebe Cecilia, ich bin eben über den Blog von Karin hier gelandet.
    Mir ging es im August 2016 ähnlich wie dir. Als ich nach einem Herzstillstand aus dem künstlichen Koma erwacht bin konnte ich keine Uhrzeit mehr ablesen. Ich wusste einfach nicht, wie das funktioniert und war sehr verzweifelt. Auch Sudokus konnte ich nicht mehr lösen – das war vorher ein Klacks für mich. Inzwischen funktioniert das wieder. Ich gehe auch wieder voll meiner Arbeit nach obwohl mich das mehr anstrengt als vorher. Habe Geduld – das braucht seine Zeit.
    Und übrigens – ich bin der gleichen Meinung wie du, was den Tod angeht. Das hat nichts mit Resignation zur tun.
    Ich wünsche dir alles Gute – genieße den Frühling
    Adelheid

    Antworten
    1. Cecilia Stickler Beitragsautor

      Oh Adelheid, das gibt mir Hoffnung. Zur Zeit habe ich nur das Gefühl, dass gar nichts mehr geht, nichts geht vorwärts. Es ist wie tiefes Wasser treten.. Aber ich weiss, alle sagen mir GEDULD aber das ist leider nicht mein Vorname… Aber danke für Deine Aufmunterung und Dir auch alles Liebe und Gute! ps. hast Du auch einen ICD implantiert bekommen?

      Antworten
  2. Gabi

    Hallo aus Österreich
    ich bin auch über Karin´s Blog zu Dir gekommen. Den Kommentar habe ich auf das Interview geschrieben.Irgenwann bin ich ja auch 70 bis dato hatte ich viel Glück mit meiner Gesundheit. Aber das kann man sich nicht aussuchen. Die Reha wird Dir gut tun wirst sehen. Alles Gute liebe Grüße Gabi

    Antworten
    1. Cecilia Stickler Beitragsautor

      Dank liebe Gabi – die Reha habe ich schon und könnte noch eine vertragen. Jetzt bin ich dran aus dem Mustopf zu kommen…Liebe Grüße nach Österreich!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .