Meine erste und letzte „Kaffeefahrt“!!

Von der DB Regio wurde eine Fahrt in das Lausitzer Seenland angeboten. Zug, Bus, Reiseleitung, Mittagessen, Sorbische Ostereier, Unterhaltungsprogram, Kaffee und Plinis inkl. Hörte sich doch ganz gut an (bis auf das Unterhaltungsprogram, aber das überlebe ich, dachte ich), oder? Teuer – aber Frau gönnt sich ja sonst nichts. Wollte schon immer sehen wie es aussieht, wenn man die Bergbaulücken flutet und ohne Auto ist das nix.

Wir steigen an einem gottverlassenen Bahnsteig in the middle of no-where i Brandenburg aus. 45 Senioren  in Wanderschuhen, Hosen, beige- oder lilafarbenen Anoraks und Rucksack. Ich denke – o Gott, ist Wanderung angesagt? Wollen wir den 2000er ersteigen?? Habe ich was falsch verstanden?? Ich in meinen Stadtschuhen, Lack und Fake-Schlange, Mantel mit Fake-Pelzkragen, Handtasche.. Aber wir wollten doch nur Bus fahren, oder??

 

Die Reiseleiterin hatte sich auf der Fahne geschrieben, den Mund nie länger als 1 Minute zu halten und wir erfahren alles über ihre Familie, ihre getrennte Freundin, von dem bösen Schlossbesitzer (wo man keine Pinkelpause machen darf) und als letzter Knock-Out die blödesten Seniorenwitze, die ich je gehört habe. Wo war der Ombudsman für Senioren – Hilfe, Diskriminierung ist ja nur der Vorname gewesen.. NUR WEIL ICH ALT BIN, BIN ICH NICHT VERBLÖDET!!!!

3mänb

Das Mittagessen fand in einem laubenähnlichen Lokal statt. Diese sehen oft sehr nach Sülzkotelett aus. Die anderen bekamen Kesselgulasch und ich, nicht fleischessende, bekam einen Teller mit Nudeln, die so weich waren, dass ich sie hätte lutschen können (wenn ich sie gegessen hätte..) . Ich habe noch keine dritten Zähne! Alles noch fest!! Darüber eine graue Maggipampe mit Champignons aus der Büchse (mein Gott, sind sie immer noch nicht ausgerottet?!?!), die so aussah, als wäre es jemandem in der Küche über meine Nudeln schlecht geworden… Auf der Frage, ob es nicht schmeckte, habe ich nein gesagt und der Teller wurde beleidigt abgeräumt. Basta – immer diese mäkeligen Berliner! Ganz zufälligerweise flötete die Reiseleiterin, dass „der Papa des Wirts Imker sei und wir hätten die wunderbare Gelegenheit Honig zu kaufen“. Ich wartete immer noch auf den Verkauf der Rheumadecke..

Weiterfahrt, Landschaft, weitere Geschichten der Familie der Reiseleiterin und in einem verlassen Dorf landen wir in einem privaten Ostereiermuseum. Nach langem Reden werden in einer wie ausgebauten Garage Kaffee und Plinis serviert. Das sind ziemlich dicke Eierkuchen, die ihren Freischwimmer in Butter gemacht haben. Davor wurde uns gesagt, dass man ja mit dem ganzen ausgepusteten Zeug aus den Eiern etwas anfangen müsste, und das Ergebnis wären die Plinis… Die Vorstellung, dass viele Leute die Eier mit dem Mund ausgepustet hätten, führte unweigerlich dazu, dass ich die Plinis verweigerte. Ich hatte ja noch ´ne Stulle in der Tasche.. Zufälligerweise hatte die Frau auch „ganz tolle Ostereier“ die sie verkaufte. 1,5 Stunden haben wir in der Garage verbracht.. Dann ENDLICH die Erlösung – wir wurden zu einem anderen Bahnhof in der Walachei gebracht und Berlin – ich liebe Dich, ich bin zu Hause und mache ganz bestimmt NIE wieder eine verdeckte Kaffeefahrt. Liebe DB Regio – Ihr könnt mich mal!! Erst wenn ich ganz gaga bin und dritte Zähne habe und eine Rheumadecke brauche können wir vielleicht ins Geschäft kommen!

engammalkvinna

Bild Tommas Lizzol Fotolia

 

8 Gedanken zu „Meine erste und letzte „Kaffeefahrt“!!

  1. Kristiane

    Hahahaha … kann mir das förmlich vorstellen! 😀 Klingt ein bisschen nach Revolution, was du da gemacht hast. Daumen hoch!

    Antworten
    1. Cecilia Stickler

      Ja habe ich und werde ich tun wenn das Wetter schöner wird – aber ich wollte eben die geflutete Landschaft sehen und das hab ich nun und die Fahrt soll mir eine Lehre sein.. Habe mich bei DB Regio „beschwert“ und meine Fahrt geschildert und hätte ja wissen müssen, dass eine belehrende Antwort bekomme..

      Antworten
      1. Manfred

        ich werde nach ostern auch wieder fahren, wenn das wetter angenehmer ist. fahren wir zusammen? ab Bahnhof voltastraße 9:00 Uhr. Ich weiß allerdings nicht, ob du dich da angemessen vegetarisch ernähren kannst. die polen lieben fleisch!

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*