Noch am Leben..

saraberdonfotoliaJetzt habe ich so oft davon gesäuselt, wie dankbar ich für alles im Leben bin aber jetzt muss ich noch etwas nerviger werden. Wo steht es, dass gerade ich nicht eine welke Tulpe werden soll, dass ich nicht diese fröhliche hüpfende Rentnerin – wie in der Apothekenwerbung – sein soll, bis man den Sargdeckel zuklappt. Was haben die anderen welken Tulpen falsch gemacht, um so bestraft zu werden? Nischt!

War im Krankenhaus – dank einer energischen Tochter, die mich geradezu in die Notaufnahme schleppte. Hatte wahnsinnige Kopfschmerzen aber wer möchte in der Notaufnahme sitzen und über Kopfschmerzen jammern, wenn rechts und links blutende, stöhnende Menschen, Arm/Bein an und ab, sitzen? Jedenfalls wurde ich freundlichst empfangen, in ein Bett gepackt und siehe da – das MRT ergab eine Venenthrombose im Kopfe. Im Kopf!! Andere Menschen kriegen Thrombosen in Beinen oder sonst wo, aber icke? Im Kopf! Es zeigte sich auch dass es eine besonderes tückische und seltene Sorte sei, von 1 Million bekommen sie 3 und vor allem junge Frauen um die 30. Du Da Oben – Zeit für Brille? Was hat man früher gemacht, was macht jemand, die in Aleppo lebt?  Wahrscheinlich geht man in die Wüste/ins Gebüsch, legt sich hin und stirbt. Aber ich wurde mit Karacho auf die Intensivstation gerollt und mit wichtigen Sachen vollgepumpt. Wieder Zeit für: Unendliche Dankbarkeit..

kzenon-sjukhuslitenWenn Elend und Jammer hinter mir stehen, denke ich, dass sie vielleicht bald kommen und mich holen und dann werde ich so unendlich dankbar dafür, dass ich noch so gut und schön lebe und könnte jeden Arzt, der nicht so viel Verstand hat, dass er wegläuft und sich versteckt, umarmen.  Meine ewigen Fragen wurden meistens geduldig beantwortet, der Chef nahm sich die Zeit, sich aufs Bett zu setzen und die Hand der ollen Tante sanft zu streicheln. Und jetzt, jetzt bin ich zu Hause und denke manchmal, oh je, wie soll das hier werden? Hatte mich schon in einem Seniorenstift anmeldet – bin so eine, die immer alles planen muss – aber wollte nicht die Stiftszeit überspringen und gleich in der Pflegeabteilung landen.. Du Da Oben – Du möchtest mich wohl doch nicht jetzt schon haben – oder? Können wir noch etwas warten? Wäre das ein Deal?

Bilder Saraberdon/fotolia und Kzenon/fotolia

8 Gedanken zu „Noch am Leben..

  1. Maria

    Liebe Cecilia,
    neee! Das kannste doch nicht machen! Mir so einen Schrecken einzujagen! Bin wirklich SEHR froh, dass du noch da bist. Und das bitte noch ein ganzes langes Weilchen lang, möglichst schmerzfrei und gesund! Pass auf dich auf!
    Herzlichen Gruß und kurz gedrückt von
    Maria

    Antworten
    1. Cecilia Stickler Beitragsautor

      Ach liebe Beate, ich weiß nicht um die Art bewundernswert oder schwachsinnig ist. Jedenfalls bin ich eine Meisterin in „Schreckliche Sachen Verdrängen“.. Vielleicht wäre es gesünder, alle Gefühle rauszulassen..

      Antworten
  2. Nina

    Liebe Cecilia,
    alles Liebe und baldige Besserung. Gut, dass die Thrombose noch rechtzeitig erkannt wurde.
    So schnell kommst du uns nicht davon. 😉
    Viele Grüße
    Nina

    Antworten
    1. Cecilia Stickler Beitragsautor

      Lieben Dank Nina für Deine Wünsche – mein Kumpel die Thrombose und ich, wir versuchen uns mit einander zu arrangieren. Heute zum ersten Mal keine dollen Kopfschmerzen gehabt.. Gibt die Thrombose vielleicht nach…

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*