Oh Gott, oh Gott..

fönsterwerenzhainJetzt rückt es näher – Hilfe! Habe mich ja voller Euphorie zu einem (schwedischen) Schreibkurs in Frankreich angemeldet. Habe den Sparstrumpf geplündert – was ist wenn ich akut, weiß ich was, neue Zähne oder andere Ersatzteile brauche.. oh, dann kriege ich meine Strafe für diese meine Verschwendung.. Als ich mich anmeldete, schwebte ich auf rosa Wolken, denn der Kurs wird von meiner schwedischen absoluten Lieblingsschriftstellerin geleitet und wer darf eine Woche in einem alten französischen Haus mit ihrer Lieblingsschriftstellerin verbringen?  Na?  Icke!

Jetzt rückt es näher und ich kriege einfach Bammel – was ist wenn die anderen 9 Frauen (Schreiben scheint ein Frauending zu sein..) super schlau sind und alles so gut können und wissen? Und icke sitze da und schaue mit großen Augen zu und kann mich nicht verkrümeln? Vielleicht sagt SIE mir, ich solle doch zukünftig lieber Topflappen häkeln oder Makramee machen? Und außerdem bin ich es nicht gewohnt in der Weltgeschichte alleine herumzureisen. War ja den größten Teil meines Erwachsenenlebens verheiratet und zwar mit äußerst handlungskräftigen Männern, die alles regelten und die kleine (naja, klein ist nicht immer ein cm-Ding..) Ehefrau folgte einfach brav. Und nun bin icke dran? Pah – eigentlich macht das auch Spaß und ein bisschen Abenteuer kann  nie schaden.

Also Cecilia,  auf auf, nicht kneifen. Auf Schwedisch sagen wir „frisch gewagt, die Hälfte gewonnen“… rödväggwerenzhain

2 Gedanken zu „Oh Gott, oh Gott..

  1. Ulrike

    Du überlebst im Berliner Großstadtdschungel, Cecilia. Da meisterst du so einen Ausflug nach Frankreich doch mit Links! Ich wünsche dir viel Spaß beim Schreiben und bin gespannt auf deinen Bericht.

    Antworten
    1. Cecilia Stickler Beitragsautor

      Liebe Ulrike, ich habe alles überlebt und es ging mir nicht so sehr um Herumschwirren in der Weltgeschichte sondern mehr um die Anforderung wie gut man ist in dem Kurs, wie alles so läuft. Jetzt habe ich alles überstanden und es war eine wunderschöne Woche, unglaublich intensiv und ein Erlebnis mit der Lieblingsschriftstellerin eine Woche ganz intensiv zusammen zu sein. Allerdings wollte man mich eher in Richtung „anständiges Buch schreiben“ schieben und dat iss nicht mein Ding.. Jetzt bin ich wieder da und auf geht es!!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*