Schraubverschlüsse und andere Hürden…

Ihr die mich kennt, wisst, dass ich eigentlich – oder nur ein bisschen … – nicht fishing for compliments bin, wenn ich über das Älterwerden etwas jammere. Ich finde, dass ich den Verfall, die Falten und die seltsam gewordenen Oberarme recht stoisch nehme, und da ich nicht mehr „auf dem Markt“ draußen bin, so what mit meinen Falten( ätsch, haben alle meine Freundinnen auch..). Aber okey, wenn ich die jungen Mädchen (und Jane Fonda – mit 80!!!) mit zarter und faltenfreier Pfirsichhaut sehe,  denke ich, warum um Himmels Willen hab ich das damals, als sogar ich mal faltenfrei war, nicht geschätzt?

Okey, ich habe festgestellt, dass Deckeln und Verschlüsse ein Problem geworden sind. Habe zwar so ein wunderbares praktisches Wunderding angeschafft, mit dem man sogar den steinharten Sektkorken aufkriegt – nix ist so frustrierend wie da mit der geschlossenen Flasche zu sitzen, wenn man sich auf den Aperol Spritz so gefreut hat… Jetzt habe ich festgestellt, dass der Duschschaum auch eine Hürde geworden ist. Ich habe nicht die Kraft, den „Knopf“ mit einer Hand einfach zu drücken, sondern muss alles ablegen und beide Hände dazu nehmen. Ach, ach, ach.. Wenn ich unterwegs bin und die kleine Wasserflasche kaufe, gebe ich, da ich mein Wundergerät natürlich nicht dabei habe,  sie gleich dem reizenden jungen Mann/der reizenden jungen Frau, der/die sie mir verkauft hat, lächele milde tantig und sage „Ach junger Mann/junge Frau, könnten Sie bitte…?“ und vielleicht  bekommt die kleine Oma sogar ein freundliches Tätscheln auf den Kopf..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.