Vergänglichkeit?

Wir sind fünf Weibs zwischen 70 und 80 auf dem Insel Valentinswerder. Der Sommertag ist unwirklich göttlich, es duftet Linde und eine leichte Brise weht von dem See. Wir sitzen im Schatten und quatschen und lachen. Tratschen so ein bisschen hin und her, wie Frau es so macht, wenn Frau zusammenkommt bis die Frage gestellt wird „Wo möchtest Du beerdigt werden?“. Sofort entsteht eine lebhafte Diskussion über Vor- und Nachteile mit Grabstätten in der Fremde oder in der Heimat und fast alle haben ein Familiengrab, in das sie später reinfallen können. Nächste Frage „Und möchtest Du eine Urne werden?“ lösen auch praktische Bedenken aus. Ja, man kann ja den Sarg nicht im Auto nach Schweden transportieren und wie ist es, darf man die Urne mit ins Flugzeug nehmen überhaupt? Wir lachen und kichern über die wahnsinnige und  Diskussion und gleichzeitig spüre ich persönlich ein Stimme leise hinter meinem Rücken flüstern „Das letzte Mal bist Du noch davon gekommen, aber vielleicht bist Du bald wieder dran..“. Und von dem See kommt die sanfte Brise, die Linden duften und fünf fröhliche 70+Weiber lachen und gönnen sich noch ein Glas Sekt und stoßen auf das Leben an, das wir alle so lieben und das so schnell verrinnt!

Bilder # 72871878 Häßler und 51716925 aleciccotelli Fotolia

2 Gedanken zu „Vergänglichkeit?

  1. Gabi

    Du bist mir da ein Vorbild, mit dem, was du erlebt hast und wie du damit umgehst. Ich wünsche dir noch unzählige so schöne Tage 🙂
    LG
    Gabi

    Antworten
    1. Cecilia Stickler Beitragsautor

      Oh Gabi, dass ich für irgendjemanden ein Vorbild sein sollte? Kann ich kaum glauben, da ich mich selbst alles andere als vorbildhaft fühle.. aber tut gut und ja, ich hoffe noch auf viele schöne Tage und wenn sie verbraucht sind möge es flott gehen…

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .